. . .
  logo .

Luna-Yoga

.  
 


Luna-Yoga ist eine Neu-Schöpfung von Adelheid Ohlig für eine lebensbejahende, kreative und lustvolle Lebensgestaltung. Komponiert ist es aus Spür-Übungen des klassischen Hatha-Yoga, über welche wir unsere Wahrnehmungen neu entdecken können, Fruchtbarkeitstänzen aus verschiedenen Kulturen, welche uns zu unserer Kraft und Eigen-macht führen können und meditativen Elementen (wie z.B. Traumreisen, Meditationen etc.), durch welche wir zur Innenschau angeregt werden können. So verbindet es auf wunderbare Weise das Wissen alter Traditionen mit Erkenntnissen und Erfahrunfgen modernener Körpertherapien.

Mit den Spürübungen können wir Einfluss nehmen auf die Durchblutung unserer Organe, ganz speziell auch der Beckenorgane; mit der verstärkten Durchblutung erreichen wir eine stärkere Lebendigkeit in den einzelnen Organen und damit auch einen neuen Ausdruck in unseren Lebensumständen – z.B. ist die Gebärmutter Sitz unserer Kreativität, welche ins Fliessen geraten kann, wenn ich mich mit der Kraft der Gebärmutter verbinde.

Sowohl Spürübungen als auch die Fruchtbarkeitstänze beeinflussen sehr direkt das hormonelle Geschehen, so dass hormonell bedingte Beschwerden, wie PMS, und Zyklusstörungen sich sehr verbessern können.

Frauen lernen, die Sprache ihres Körpers zu verstehen und in liebevoller, unterstützender Weise mit sich umzugehen. Eine ganzheitliche Betrachtungsweise, in welcher Körper, Geist und Seele als Einheit betrachtet werden und zusammen wirken, führt uns in die Zusammenhänge zwischen Körperlichkeit und seelisch-geistigen Reaktionen.

Entspannungsmethoden

Luna-Yoga, eine von Adelheid Ohlig entwickelte und inzwischen von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) anerkannte Methode, besteht aus einer Reihe sehr schöner Übungen - eine Mischung aus Bauchtanz, Yoga, Atemübungen und Bewegungen -, die Körper und Geist anregen und den Frauen ein intensives Körpergefühl vermitteln. Luna-Yoga fördert die Durchblutung der Beckenorgane ebenso wie die Beweglichkeit des Rückens, verhilft zu neuer Freude an der Bewegung und lässt die Frauen ihren eigenen weiblichen Rhythmus (wieder-) entdecken. Belegt ist, dass infolge der Übungen die Keimdrüsen aktiviert werden, die das weibliche Hormonsystem beeinflussen, wodurch hormonell bedingte Beschwerden wie PMS, Zyklusstörungen und Periodenschmerzen deutlich gebessert werden. Auch die Freude an der Sexualität nimmt auf diese Weise häufig wieder zu.
Darüber hinaus lernen die Frauen, die Mitteilungen ihres Körpers besser zuverstehen, und erfahren, wie sie ihren Zyklus auf natürliche Weise beeinflussen können, das heisst, wie sie bei Zyklusstörungen wieder einen gleichmässigen Rhythmus herstellen oder bei Blutungsstörungen die Periodenblutung sanft unterstützen können.
Luna-Yoga-Kurse werden in Volkshochschulen angeboten und teilweise von der Krankenkasse erstattet.

aus: Frauenbeschwerden natürlich behandeln, Dr. med. Avril Schneider, GU Ratgeber Naturmedizin, ISDN 3-7742-2580-x



. weiterführende Literatur