. . .
  logo .

Praxis für Yoga und geistiges Heilen

.  
 

Was ist geistiges Heilen?

Die Welt um uns herum formt und ereignet sich nach einem für uns   oft nicht erkennbaren Plan. Tag für Tag neu, scheint diese Welt aus sich selbst heraus zu entstehen. Auch wir als Menschen erschaffen uns Tag für Tag neu - die Zellen unseres Körpers erneuern sich in etwa alle sieben Jahre! Doch manchmal bilden sich auch "falsche Zellen" in Form von Abszessen, Geschwülsten, Myomen, evtl. Krebs. Manchmal gerät unser System aus dem Gleichgewicht.

Gehen wir davon aus, dass die Natur keine Fehler macht, sondern lediglich ihren Plan abarbeitet, so hat alles, was uns begegnet, auch etwas mit uns selbst zu tun; seien es Erkrankungen, lieblose Beziehungen, ein belastendes Umfeld, ein autoritärer Chef, das Waldsterben, der Klimawandel, ja selbst der Krieg im Irak ... Alles hängt mit allem zusammen, da es sich letztendlich um einen einzigen großen Organismus, nämlich Gaia, unsere Erdmutter, handelt, von welchem wir Menschen nur ein kleiner Teil sind.

Der Schöpfungsplan ist reine Energie, so wie auch unsere Gedanken reine Energie sind. Es sind Ideen, die sich manifestieren wollen, Gestalt annehmen wollen - zur Wirklichkeit werden wollen.

Mit meinen Gedanken kann ich Berge versetzen, so steht es schon in der Bibel. Mit ihnen erschaffe und forme ich mir meinen Körper, mein Umfeld und alle meine Erfahrungen. Da wir natürlich nicht nur bewusste Gedanken zum Thema haben, nämlich zu unserem Leben, sondern in der Hauptsache und zum größten Teil von unbewussten Gedanken, Sehnsüchten, Wünschen und Begierden geleitet und gesteuert werden, macht es Sinn, für einen Wandel eben dort anzusetzen. Und das bedeutet, Forschungsarbeit im eigenen Innenleben; sich Unbewusstes bewusst zu machen und beginnen, es aus der Dunkelheit ans helle Licht zu bringen und ihm damit auch seine Unberechenbarkeit zu nehmen. Und es bedeutet: Verantwortung für mich, mein Leben, meinen Körper, und meine Erfahrungen zu übernehmen.

Geistiges Heilen findet genau auf der Ebene unseres Seins statt, wo unsere Gedanken und Gefühle zuhause sind: im uns umgebenden, uns durchdringenden Energiekörper, in der Aura und in den Chakren, den Energie- oder Bewusstseinzentren.

Das Wort Chakra kommt aus dem Sanskrit und bedeutet soviel wie Rad. Ein Rad bewegt sich und rollt voran. Diesem Bild   entsprechend fließt die Energie durch diese Zentren, und auch zwischen ihnen, wodurch alle unsere Seinsebenen energetisch versorgt werden und ihre Lebenskraft erhalten. Auf dieser Ebene arbeiten wir an Erkenntnis, Balance, Ausgleich, Energetisierung und Verbindung, um das gesamte System zu harmonisieren und damit Heilung zu bewirken.

Auf diesem unseren Lebensweg stoßen wir alle immer wieder auf Hindernisse. Diese Hindernisse fordern uns heraus, erzwingen Veränderungen, bringen uns an unsere Grenzen, setzen uns unter Stress.

Diese Hindernisse/Stressfaktoren können z.B. sein:

  • Verlust oder Tod eines geliebten Menschen
  • Beziehungskrise oder Trennung vom Partner
  • Gefährdung oder Verlust des Arbeitsplatzes
  • Krankheit oder Unfall
  • Finanzielle Notsituationen
  • Traumata/Schockerlebnisse
  • Seelische Krisen/Selbstzweifel/Sinnkrise/Burnout/depressive Verstimmungen/ Ängste/Sorgen
  • Zeiten der Wandlung ... (Pubertät/Schwangerschaft/Midlife-Krise/Wechseljahre)


Angebote
:
Als Begleitung für die Bearbeitung solcher Themen biete ich Einzelstunden an, die in der Regel in Dorfen oder Erding stattfinden. Sie können aber auf Wunsch auch andernorts vereinbart werden.

Kosten: 40.- Euro pro Stunde; gerne auch als Kleinstgruppe möglich, bis max. 4 TeilnehmerInnen.
Bei mind. 5 vereinbarten Terminen Ermäßigung auf 35,00 Euro pro Stunde.


Mögliche Schwerpunkte können sein:

- Eine persönliche Yogareihe entwickeln
Die Aufgaben, die das moderne Leben an uns stellt, sind durchaus recht vielgestaltig. Dementsprechend hat jeder seine höchst-eigenen Bedürfnisse.
Eine, auf diese individuellen Bedürfnisse ausgerichtete Yoga-Übungsreihe, kann dabei sehr hilfreich sein, sich energetisch, kraftvoll, und dabei doch spürsam, seinen täglichen Herausforderungen zu stellen.

- Die Entwicklung eines Abschiedsrituals
Wann immer wir in Kontakt gehen, sei es mit Menschen, Tieren, Dingen oder Situationen, entstehen stärkere oder schwächere Verbindungen, die durchaus manchmal bestehen bleiben, auch wenn der Kontakt sich schon längst beendet hat, nachdem z.B. eine, wie auch immer geartete, Trennung stattgefunden hat. Wir tragen dann z.B. diesen Menschen sozusagen in uns.

Wir können solche, u. U. immer noch bestehenden Bindungen aufmerksam betrachten, bei Bedarf Frieden schließen, und sie dann mittels eines speziellen Rituals endgültig beenden.

- Harmonisierung des Energiesystems
Durch all die Herausforderungen unseres täglichen Lebens, geraten wir manchmal in Situationen, in welchen wir uns komplett energielos fühlen, "ausgelutscht" sind. Spezielle Übungen, aber auch eine bewusste "innere Haltung", oder auch eine Neuausrichtung, können hilfreich sein, um eine Talsohle zu durchschreiten, und sich wieder lebensfroh und den Herausforderungen gewachsen zu fühlen.

- mein Flyer (PDF, 1MB)